Erlös des Benefizkonzertes

Der Erlös des Benefizkonzertes des Heeresmusikkorps wurde an die Vertreter des Odenwaldhospizes und des Soldatenhilfswerks übergeben. (Bild: Bernd Stieglmeier)

SPENDE ÜBERREICHT: Benefizveranstaltung des Heeresmusikkorps brachte über 8000 Euro ein
Konzert für einen guten Zweck
Walldürn.

Anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Bundeswehr-Standortes Walldürn sowie der Aufstellung des Logistikbataillons 461 vor 15 Jahren in Walldürn gastierte am 3. Mai das Heeresmusikkorps 12 zu einem Benefizkonzert in der Nibelungenhalle. Der Erlös war für das Odenwald Hospiz Walldürn und das Soldatenhilfswerk der Bundeswehr bestimmt.

Die Veranstaltung verband das Angenehme mit dem Nützlichen, und sie verband musikalischen Genuss mit der Unterstützung für Mitmenschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Die Liebe zur Musik und der Wunsch, mit Taten zu helfen, bewegte an diesem Abend die Akteure sowie die Konzertbesucher gleichermaßen.

Das Konzert wurde vom Logistikbataillons 461 mit Unterstützung der Stadt Walldürn durchgeführt und bot ein niveauvolles Programm, das von klassischer Musik über die traditionelle deutsche Militär- und Marschmusik sowie symphonische Blasmusik bis hin zur modernen Unterhaltungsmusik reichte.

Der Reinerlös betrug 8030 Euro, die am Dienstagnachmittag der Kommandeur des Logistikbataillons 461 Walldürn, Oberstleutnant Christoph Werle, in der Nibelungenkaserne zu jeweils gleichen Teilen an die Vertreter der beiden Einrichtungen überreichte. Der Dank von Oberstleutnant Werle galt allen, die zum Gelingen des Konzertes und damit zu diesem Spendenergebnis beigetragen haben.

Nach der Spendenübergabe dankten der Vorsitzende des Fördervereins Odenwald Hospiz, Helmut Greulich, sowie der Geschäftsführer des Soldatenhilfswerkes, Hans-Michael Ketterle aus Bonn, allen Beteiligten für die großzügige Spende in Höhe von jeweils 4015 Euro an die Einrichtungen.

© Fränkische Nachrichten, 21. Juni 2018