Gedenkfeier am 24. März

Unserer Einladung gefolgt waren am Samstag, 24. März 2018 die engsten Familienangehörige und Freunde unserer Gäste, welche von Oktober bis Januar in unserem Haus gepflegt und  betreut wurden. Noch einmal wollten wir Ihrer in Würde gedenken.

Die ehemalige Kapelle Maria Rast, direkt neben dem Hospizgebäude bot hierfür einen feierlichen Rahmen.

Musikalisch wurde die Feier diesmal von Herrn Jochen Gümbel begleitet, der den weiten Weg aus der Pfalz nicht scheute, um für unsere Gäste zu spielen. Herr Gümbel hat seinen Vater 2016 hier begleitet. Es macht uns alle sehr stolz und dankbar, mit wieviel Menschen wir auch nach langer Zeit noch in Freundschaft verbunden sind. Dafür ein ganz herzliches Dankeschön.

Nach der Begrüßung durch Christine Lehner erläuterte Magdalena Baier den Ablauf der Gedenkfeier, welche nicht nur für die Angehörigen wichtig und wertvoll ist, sondern auch für unser ganzes Team aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern.

Nach einem Musikstück trug Tanja Insel den Text von Mensch zu Mensch vor, bei dem es vor allem darum geht, was wir bei unseren Mitmenschen durch kleine Gesten bewirken können.

Beim anschließenden verlesen der Namen durch Uta Lang und Tanja Insel, bekam jeder Gast noch einmal symbolisch durch eine Kerze einen Platz in unserer Mitte. 24 Kerzen waren es am Ende , angezündet durch Erna Neckermann und Birgit Lang. Unterbrochen wurde das Verlesen der Namen durch drei kurze Meditationstexte vorgetragen von Maria Heck, Rosi Stang und Marianne Westrich.

Nach einem Lied trug Uta Lang einen Meditationstext vor, ehe Conny Benig ebenfalls noch einmal alle Angehörige persönlich ansprach, um unser hospizeigenes Ritual „ die Blume der Erinnerung“ vorzustellen. Mit dieser, aus Ton gefertigten Blume, wird jeder Gast bei seiner Aufnahme im Hospiz begrüßt. Nach seinem Tod verbleibt sie zunächst in seinem Andenken im Hospiz. Im Rahmen der Gedenkfeier haben die Angehörigen die Möglichkeit, diese Blume mit nach Hause zu nehmen.

Nach dem sehr emotionalen Lied „ Weit, weit weg von Dir“ durch Jochen Gümbel, waren alle herzlich eingeladen bei einem kleinen Imbiss ins Gespräch zu kommen und noch ein bisschen zu verweilen. In dieser Zeit bestand die Möglichkeit, einzeln „Die Blume der Erinnerung“ abzuholen.