Stadtwerke Walldürn übergaben Scheck

von links nach rechts: Frau Weiß, Herr Hagenmayer, Herr Rau, Frau Lehner, Herr Greulich

Am Montag überreichten der Geschäftsführer der Stadtwerke Walldürn GmbH, Tobias Hagenmeyer sowie Bernhard Rau, Abteilung Marketing/Vertrieb/Energieberatung einen Scheck über 1000 Euro an den Vorsitzenden des Fördervereins des Odenwald Hospiz, Helmut Greulich, sowie an die Geschäftsführerin des Hospiz, Christine Lehner und Gesellschafterin Christa Weiß.

Wie Tobias Hagenmeyer sagte, habe man bei den Stadtwerken im Dezember vergangenen Jahres auf das Versenden von Weihnachtsgeschenken verzichtet und beschlossen, stattdessen dem Odenwald Hospiz eine Spende in Höhe von 1000  Euro zukommen zu lassen.

Christine Lehner führte aus, dass das Odenwald Hospiz ein Ort der Geborgenheit ist und im Mittelpunkt der dortigen Pflege und Betreuung der Mensch steht, um ihm am Lebensende ein friedvolles Sterben in Würde zu ermöglichen. Gepflegt werde dort die wiederentdeckte Tradition des menschlichen Umgangs mit Sterbenden, und das Haus sei ganz ausgerichtet auf die Bedürfnisse der Patienten, die man als Gäste behandle und Auch so nenne.

Das Haus biete in einer warmen und persönlichen Atmosphäre Platz für zehn Gäste.

Die letzte Wegstrecke vor dem Tod sei es wert, gelebt zu werden. In der Gemeinschaft mit Angehörigen, Freunden und Hospizmitarbeitern könnten sich die Gäste getragen, verstanden und angenommen fühlen. Eine kompetente palliativmedizinische Versorgung ergänze diese Fürsorge, die sich stets an den jeweiligen Bedürfnissen des Hospizgastes orientiere. Anschließend überreichte Tobias Hagenmeyer den Scheck an Helmut Greulich. Der bedankte sich für die großzügige Spende, die den Bewohnern des Odenwald Hospizes zugute kommen wird, und die mit dazu beitragen wird, dass das Odenwald Hospiz das Minimum von fünf Prozent der Betriebskosten durch Spenden selbst abdecken kann.